Aktuell

CDU in Land + Bund

Sie sind hier: Aktuell | CDU in Land + Bund

CDU im Land

Bundesparteitag: Landes-CDU schlagkräftig in Führungsgremien vertreten

Eintrag vom 22.01.2022

An diesem Samstag, den 22. Januar 2022, hat der 34. Bundesparteitag der CDU Deutschlands, der zweite voll digitale Parteitag der Bundes-CDU, stattgefunden. Mit 152 Delegierten hat der CDU Landesverband Baden-Württemberg die zweitgrößte Delegation zum Bundesparteitag gestellt. Dazu erklärt der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Minister Thomas Strobl: „Aufbruch und Erneuerung – das ist das Signal, das von diesem Parteitag ausgeht. Friedrich Merz wurde heute mit einem Giga-Ergebnis zum neuen Vorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt. Zu seinem engen Führungsteam gehört Andreas Jung als stellvertretender Bundesvorsitzender. Er ist eine starke Stimme und das Gesicht für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Union. Mit Christina Stumpp wird außerdem eine tolle, engagierte Frau aus Baden-Württemberg als Stellvertretende Generalsekretärin unserer Bundes-CDU eine sehr wichtige Rolle einnehmen. Damit haben wir starke Stimmen aus Baden-Württemberg an der Spitze der CDU Deutschlands.“ Der Konstanzer Bundestagsabgeordnete Andreas Jung ist auch Landesgruppenchef der baden-württembergischen CDU-Abgeordneten in Berlin, Christina Stumpp ist Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Waiblingen.

Sehr gut aufgestellt und hoch motiviert im Team-CDU

Der digitale Bundesparteitag hat das Präsidium der CDU Deutschlands aus Baden-Württemberg mit der Ulmer Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der jungen Gruppe der CDU/CSU Bundestagsfraktion Ronja Kemmer komplettiert. Thomas Bareiß MdB, Ruth Baumann, Steffen Bilger MdB und Dr. Bastian Schneider wurden als Beisitzerin und Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt. Damit stellt die CDU Baden-Württemberg mit sechs gewählten Bundesvorstandsmitgliedern ein gewähltes Vorstandsmitglied mehr als in der vorangegangenen Wahlperiode. „Die CDU Baden-Württemberg ist sehr gut aufgestellt im Team-CDU. Und vor allem sind wir hoch motiviert. Den Schwung, der vom heutigen Bundesparteitag ausgeht, müssen wir jetzt mitnehmen. Wir werden eine kraftvolle Oppositionsarbeit im Bund machen und überzeugende Antworten auf die Fragen dieser Zeit geben. So können wir die Menschen im Land von uns und unseren Ideen für unsere Heimat überzeugen“, betont der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl nach dem Parteitag. Ein zentrales Anliegen der CDU Baden-Württemberg, die Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms für die CDU Deutschlands, wurde vom neuen CDU-Bundesvorsitzenden Friedrich Merz bereits übernommen.

Mit dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Gruppe in der EVP-Fraktion im europäischen Parlament Daniel Caspary MdEP, dem Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Thorsten Frei MdB und Thomas Strobl, der auf Vorschlag des neuen CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz nicht nur als CDU-Landesvorsitzender im Bundesvorstand, sondern nach einstimmigem Beschluss auch als stv. Ministerpräsident im CDU-Präsidium mitarbeiten soll, sind zwei weitere Baden-Württemberger im Präsidium der Bundespartei vertreten. Dazu kommt im Bundesvorstand kraft Amtes die Tübinger Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Frauen Union Deutschlands Annette Widmann-Mauz. „Die CDU Baden-Württemberg ist der zweitgrößte CDU-Landesverband in der CDU Deutschlands – entsprechend gut und schlagkräftig sind wir im Vorstand unserer Bundespartei vertreten. Mit vollem Einsatz und großer Leidenschaft machen wir uns für unsere Heimat und Deutschland stark“, so Thomas Strobl.

Thomas Strobl zur Wahl von Andreas Jung

Eintrag vom 22.01.2022

Zur Wahl von Andreas Jung MdB zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands auf dem heutigen digitalen Parteitag erklärt der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Minister Thomas Strobl:

„Herzliche Gratulation an Andreas Jung zur Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands! Andreas Jung steht für eine hervorragende politische Arbeit. Er ist eine starke Stimme und das Gesicht für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Union. Für die CDU im Land und im Bund hat er bereits in den vergangenen Jahren entscheidende Weichen für mehr Klimaschutz gestellt und unseren Koalitionsvertrag in Baden-Württemberg enkelgerecht mitgestaltet. Gemeinsam mit Andreas Jung werden wir dieses wichtige Zukunftsthema weiter aufforsten. Die CDU Baden-Württemberg hat mit Andreas Jung einen klasse Kopf an der richtigen Stelle. Ich freue mich sehr auf ein weiter so exzellentes Miteinander und absolut freundschaftliche Zusammenarbeit.“

Thomas Strobl zur Wahl von Friedrich Merz

Eintrag vom 22.01.2022

Zur Wahl von Friedrich Merz MdB zum neuen Vorsitzenden der CDU Deutschlands auf dem heutigen digitalen Parteitag erklärt der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Minister Thomas Strobl:

„Das ist ein Spitzenergebnis! Herzlichen Glückwunsch an unseren neuen Bundesvorsitzenden Friedrich Merz. Die CDU steht geschlossen hinter ihrem neunen Vorsitzenden. Geschlossenheit, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit – das sind die Grundvoraussetzungen für den Erfolg. Das hat sich nicht zuletzt im vergangenen Jahr bei unserer Regierungsbildung in Baden-Württemberg gezeigt. Und genauso schlagen wir jetzt ein neues Kapitel in der Geschichte unserer CDU Deutschlands auf. Als CDU Baden-Württemberg unterstützen wir unseren neuen Bundesvorsitzenden mit der ganzen Kraft des Südens. Wir stehen als CDU Deutschlands vor großen Herausforderungen. Mit Friedrich Merz an der Spitze werden wir diese beherzt angehen – für unser Land, für die Bürgerinnen und Bürger, für unsere Christlich Demokratische Union. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

„Die Ampel hampelt – und Omikron freut sich“

Eintrag vom 14.01.2022

Die CDU Baden-Württemberg fordert von der Ampel-Koalition schnelle Schritte zu einer allgemeinen Impfpflicht, der Einführung eines Impfregisters und zu einer FFP2-Pflicht im Öffentlichen Personennahverkehr.

Dazu erklärt der Vorsitzende der CDU Baden-Württemberg und stellv. CDU-Bundesvorsitzende, Minister Thomas Strobl, im Anschluss an die digitalen Sitzungen von Präsidium und Landesvorstand: „Die Maßnahmen, mit denen wir aus dieser Pandemie kommen, sind bekannt: Wir müssen impfen, impfen, impfen – und wir müssen mit FFP2-Masken und Abstand Ansteckungen verhindern. Umso unverständlicher ist es, dass die Bundesregierung hier nicht tätig wird. Die Ampel hampelt – und Omikron freut sich. Die Bundesregierung darf sich nicht vor ihrer Verantwortung drücken, sondern muss einen Gesetzesentwurf zur allgemeinen Impfpflicht und für ein digitales und unbürokratisches Impfregister einbringen. Darüber hinaus ist vollkommen unverständlich, dass alle Bundesländer FFP2-Masken in Innenräumen vorschreiben, aber der Bund, der für den Öffentlichen Nahverkehr zuständig ist, untätig bleibt – auch hier muss künftig eine Pflicht zu FFP2-Masken gelten, von denen wir wissen, dass sie Ansteckungen wirksam verhindern.“ Im Übrigen steht der Landesvorstand auch Überlegungen zu einer FFP2-Pflicht für ältere Schüler positiv gegenüber, so Strobl. „Entlang der wissenschaftlichen Erkenntnisse wollen wir in unserer Koalition auch über eine FFP2-Pflicht für ältere Schüler sprechen.“

Mit Blick auf die Äußerungen der FDP, deren Fraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Rülke der Landesregierung „autoritäre Tendenzen“ unterstellt hatte, ergänzt die Generalsekretärin der CDU Baden-Württemberg, Isabell Huber MdL: „Die beleidigte Leberwurst Rülke radikalisiert sich immer weiter. Was die Landesregierung freilich tut, anders als die rote Ampel im Bund: Sie handelt. Das ist nicht autoritär, das ist Aufgabe einer Regierung – und entschiedenes Handeln angesichts der Pandemie verlangen wir auch von der Bundesregierung. Rülkes marktschreierisches Nein zur Impfpflicht ist ein Affront gegen Bundeskanzler Olaf Scholz, der sich eindeutig und klar dafür positioniert hat. Dass die FDP wichtige Schritte im Kampf gegen Corona blockiert, ist verantwortungslos. Viel Spaß künftig bei vertrauensvollem und verlässlichem Regieren!“

CDU Baden-Württemberg nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für den CDU-Bundesvorstand

Eintrag vom 21.12.2021

Der CDU Landesvorstand hat in seiner digitalen Vorstandssitzung am Montagabend (20.12.2021) die baden-württembergischen Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen des CDU-Bundesvorstands beim digitalen Bundesparteitag am 22. Januar 2022 nominiert. Als Stellvertretender Bundesvorsitzender wurde der Konstanzer Bundestagsabgeordnete und Landesgruppenchef der baden-württembergischen Abgeordneten im Deutschen Bundestag Andreas Jung bereits bei der Landesvorstandssitzung am 3. Dezember nominiert. Als weiteres Mitglied im Präsidium nominiert die CDU Baden-Württemberg die Tübinger Bundestagsabgeordnete und Bundesvorsitzende der Frauen Union Annette Widmann-Mauz. Thomas Bareiß MdB, Steffen Bilger MdB, Bastian Schneider und Maria-Lena Weiß MdB wurden außerdem als Kandidatinnen und Kandidaten für die Beisitzer-Wahl nominiert.

Dazu erklärt der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Minister Thomas Strobl: „Die Neuaufstellung der CDU ist in vollem Gange. Als Baden-Württemberger wollen wir daran mit der Kraft des Südens mitwirken – inhaltlich und personell. Die CDU Baden-Württemberg schickt dafür ein hervorragendes Team für den Bundesvorstand der CDU ins Rennen. Mit einem guten Mix aus Frauen und Männern, jungen und erfahrenen Köpfen kandidieren auf dem Bundesparteitag tolle Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg.“

CDU Baden-Württemberg gratuliert Friedrich Merz

Eintrag vom 17.12.2021

Zum heute bekannt gewordenen Ergebnis der Mitgliederbefragung der CDU Deutschlands zum Parteivorsitz, bei der bereits im ersten Wahlgang Friedrich Merz MdB eine absolute Mehrheit erzielt hat erklärt der Stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU Deutschlands und Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Thomas Strobl:

„Die CDU ist auch in einer zugegeben schwierigen Lage eine starke Partei und quicklebendig. Die hohe Beteiligung unserer Mitglieder zeigt: Da ist große Lust am Mitmachen, am Einbringen, am Mitgestalten.

Mir ist es ein besonderes Anliegen, Helge Braun, Friedrich Merz und Norbert Röttgen für ihren guten und wirklich fairen Wettbewerb zu danken.

Jetzt ist mit großer, deutlicher Mehrheit entschieden, Friedrich Merz wird neuer Bundesvorsitzender. Hinter ihm versammelt sich jetzt die ganze Partei. Freilich ist ganz klar: Die CDU steht vor einer gigantisch großen und schwierigen Aufgabe. Keiner kann das alleine als Vorsitzender stemmen, das ist zu groß. Deshalb brauchen wir alle in der Partei, die Mitmachen, Mithelfen, Mitarbeiten: geschlossen, mit Mut und Kreativität, fröhlich und unverdrossen.“

Die Generalsekretärin der CDU Baden-Württemberg, Isabell Huber MdL ergänzt:

„Aller guten Dinge sind drei – Friedrich Merz hatte und hat hier in Baden-Württemberg eine große Anhängerschaft. Und wir gratulieren ihm von Herzen zu diesem tollen und klaren Ergebnis. Er steht für deutliche Worte und klare Kante – und diese Eigenschaften brauchen wir jetzt in der Opposition im Bund. Besonders freut mich, dass er mit Christina Stumpp eine engagierte junge Abgeordnete aus dem Land in seinem Team hat, die künftig als stellvertretende Generalsekretärin eine wichtige Rolle für unsere Partei inne haben wird. Für die kommenden Aufgaben wünsche ich dem ganzen Team viel Erfolg und Gottes Segen!“

Isabell Huber MdL zur Wahl des Vorstands der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Eintrag vom 15.12.2021

Zu den Ergebnissen der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion erklärt die Generalsekretärin der CDU Baden-Württemberg, Isabell Huber MdL:

„Die CDU Baden-Württemberg ist in Berlin schon lange gut aufgestellt – nicht umsonst konnten unsere starken Kandidatinnen und Kandidaten bei der Wahl in 33 der 38 Wahlkreise eine Mehrheit erlangen, deutlich mehr als in jedem anderen Bundesland. Mit sieben Abgeordneten unter 35 Jahren – 15 sind es in der Fraktion insgesamt – spricht unser Landesverband nicht nur von Erneuerung, sondern lebt sie. Umso mehr freut es mich, dass sich die hervorragende Arbeit unserer Landesgruppe unter Andreas Jung nun auch im neuen Fraktionsvorstand widerspiegelt.

So ist die Landesgruppe Baden-Württemberg jetzt mit drei statt bisher zwei Abgeordneten im geschäftsführenden Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vertreten: Herzlichen Glückwunsch an den stellvertretenden Vorsitzenden Steffen Bilger, den Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer Thorsten Frei und die Parlamentarische Geschäftsführerin Nina Warken! Auch unter den Arbeitsgruppenvorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion stellt Baden-Württemberg mit Alexander Throm (Innen und Heimat), Gunther Krichbaum (Angelegenheiten der Europäischen Union), Thomas Bareiß (Verkehr) und Andreas Jung (Klimaschutz und Energie) künftig vier statt bisher drei. Ihnen allen ebenso wie dem neuen Fachsprecher für Krisenprävention Roderich Kiesewetter und nicht zuletzt dem künftigen Vorsitzenden des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft Hermann Färber wünschen wir für die künftigen Aufgaben alles Gute, viel Glück und viel Erfolg!“

Adrian Sonder wird neuer Landesgeschäftsführer

Eintrag vom 03.12.2021

Die CDU Baden-Württemberg hat bei ihrer jüngsten Landesvorstandssitzung an diesem Freitag, den 3. Dezember 2021, einen neuen Landesgeschäftsführer bestellt: Adrian Sonder wird neuer Landesgeschäftsführer und zum 21. Februar 2022 seinen Dienst beim CDU-Landesverband antreten.

Dazu sagt die Generalsekretärin der CDU Baden-Württemberg, Isabell Huber MdL: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Adrian Sonder einen erfahrenen und klugen Strategen an unserer Seite haben. Adrian Sonder kennt Baden-Württemberg und unsere CDU aus dem Haupt- und Ehrenamt. Er hat einen Blick fürs Ganze und packt die Dinge mit voller Leidenschaft an.“ Adrian Sonder ist 32 Jahre alt, in Baden-Baden geboren und aufgewachsen und hat in Frankreich, Irland, Schweden und Deutschland studiert. Bislang hat er das Büro des Generalsekretärs der CDU Deutschlands geleitet. Zuvor war er persönlicher Referent eines baden-württembergischen Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Adrian Sonder hat seine politischen Wurzeln in der CDU Baden-Württemberg, er war unter anderem Kreisvorsitzender der Jungen Union Baden-Baden sowie Kreisvorstandsmitglied der CDU Baden-Baden. „Unsere CDU soll wieder eine echte und moderne Mitglieder-Volkspartei sein. Dazu stellt sich die CDU im Bund derzeit neu auf und auch wir im Südwesten wollen unseren Beitrag dazu leisten. Unsere Landesgeschäftsstelle ist mit Adrian Sonder an der Spitze und einem motivierten Team bestens für diesen Prozess aufgestellt. Wir wünschen Adrian Sonder Gottes Segen und freuen uns sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit“, so die CDU-Generalsekretärin Isabell Huber MdL weiter.

Adrian Sonder dankte dem CDU-Landesvorsitzenden, Minister Thomas Strobl, der Generalsekretärin Isabell Huber MdL sowie dem gesamten Landesvorstand im Anschluss an die Sitzung für das entgegengebrachte Vertrauen: „Die CDU Baden-Württemberg macht sich auf den Weg der Erneuerung. Es erfüllt mich mit Stolz und großer Freude, dass ich als Landesgeschäftsführer ein Teil dieses Projekts sein kann und mich für die knapp 60.000 Mitglieder mit aller Kraft einsetzen darf.“

Andreas Jung als Vize CDU-Bundesvorsitzender nominiert

Eintrag vom 03.12.2021

Die CDU Baden-Württemberg hat auf einer digitalen Landesvorstandssitzung am Freitagabend Andreas Jung einstimmig als Kandidaten für einen stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU Deutschlands nominiert. Der Konstanzer Bundestagsabgeordnete ist derzeit Landesgruppenvorsitzender der 33 baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Dazu erklärt der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Minister Thomas Strobl: „Wir sind gerade mittendrin in der Neuaufstellung der CDU. Als zweitgrößter Landesverband werden wir dazu einen starken Beitrag leisten - inhaltlich und personell. Wir haben heute Abend mit Andreas Jung unseren Kandidaten für einen Vize-Vorsitzenden der CDU Deutschlands einstimmig nominiert. Andreas Jung steht mit seiner politischen Arbeit für Nachhaltigkeit. Für die Bundes-CDU hat er bereits in den vergangenen Jahren wichtige Weichenstellungen beim Klimaschutz verantwortet. Darauf muss jetzt aufgebaut werden: Damit die Erneuerung glaubwürdig gelingt, muss dieses herausragende Zukunftsthema zwingend im neuen Führungsteam mit einem profilierten Kopf abgebildet sein. Deshalb werben wir mit ganzem Einsatz und voller Überzeugung für unseren Kandidaten!“

Andreas Jung MdB sagt zu seiner Kandidatur: „Die Erneuerung der CDU braucht auch die Kraft des Südens. Mit meiner Bewerbung verbinde ich dabei einen inhaltlichen Anspruch: Die Aufforstung unserer Klimapolitik muss weiter gehen! Klimaschutz muss genauso selbstverständlich unser Thema werden wie etwa Sicherheit oder Finanzen. Denn es geht um die Zukunft unserer Kinder. Nichts kann uns mehr umtreiben! Umwelt, Wirtschaft und Soziales müssen jetzt zusammen gebracht werden, nur dann ist es nachhaltig. Und für das Zusammenbringen sind wir als Union seit über 75 Jahren das Original.“

Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten für Präsidium und Bundesvorstand der CDU Deutschlands werden seitens der CDU Baden-Württemberg in der den Bundesparteitag vorbereitenden Sitzung im Januar nominiert.

Die Kandidaten im #BWCheck

Eintrag vom 01.12.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

als CDU Deutschlands sind wir inmitten eines Prozesses der Neuaufstellung. Zum ersten Mal in unserer Geschichte stimmen Sie alle, die Mitglieder der CDU Deutschlands, im Vorfeld des 34. Bundesparteitages über den neuen Bundesvorsitzenden in einer Mitgliederbefragung ab. Das heißt: Sie alle sind gefragt!

Die Live-Formate der CDU Deutschlands mit den drei Kandidaten können Sie auf https://www.cdu.de und https://www.cdu.tv noch einmal nachsehen.

Als zusätzliche Unterstützung für Ihre Entscheidung haben wir im Vorfeld der Veranstaltung Fragen gesammelt und daraus einen #BWCheck entwickelt. Auch, wenn der Fragenbogen keinen Anspruch auf Vollständigkeit besitzt und es selbstredend noch weitere wichtige Politikfelder gibt, wollen wir Ihnen damit ein weiteres Angebot machen, um sich über die Kandidaten, ihre Vorstellungen und ihre Positionen für die Zukunft unserer CDU ein Bild zu machen:

Dr. Helge Braun MdB im #BWCheck

Friedrich Merz MdB im #BWCheck

Dr. Norbert Röttgen MdB im #BWCheck

Jetzt sind Sie gefragt! Damit sich möglichst viele Mitglieder an der Abstimmung beteiligen, hat der Bundesvorstand auch auf Initiative unseres Landesvorsitzenden, Minister Thomas Strobl, das Verfahren zur Teilnahme an der Mitgliederbefragung vereinfacht. Dadurch erhalten auch Mitglieder, die sich nicht bis zum Fristablauf angemeldet haben, die entsprechenden Abstimmungsunterlagen per Post.

Die Anmeldung zur Online-Abstimmung ist weiterhin noch bis 2. Dezember 2021, in wenigen einfachen Schritten unter https://www.anmeldung-cdu.de möglich. Dafür benötigen Sie lediglich Ihre persönliche PIN, die Ihnen in der Mail vom 12. November 2021 (Absender: Paul Ziemiak; Betreff: Mitgliederbefragung) oder auf dem Datenbogen, der in den postalisch übersandten Unterlagen enthalten war, mitgeteilt wurde.

Am 4. Dezember 2021 startet dann die erste Abstimmungsphase. Sie haben anschließend bis zum 16. Dezember 2021 Zeit, für Ihren präferierten Kandidaten abzustimmen. Eine mögliche zweite Abstimmungsphase, sollte kein Kandidat im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreichen, findet zwischen dem 29. Dezember 2021 und dem 12. Januar 2022 statt.

Deshalb empfehlen wir Ihnen abschließend nochmals: Nutzen Sie Ihre Stimme, bringen Sie sich ein und bestimmen Sie aktiv unseren neuen Bundesvorsitzenden mit!

In diesem Sinne herzliche Grüße auch von unserem Landesvorsitzenden, Minister Thomas Strobl

Isabell Huber MdL
Generalsekretärin

Die Live-Formate noch einmal nachsehen

Townhall-Format mit allen drei Kandidaten

Die Kandidaten einzeln bei CDU Live

CDU Live mit Dr. Helge Braun MdB

CDU Live mit Friedrich Merz MdB

CDU Live mit Dr. Norbert Röttgen MdB

CDU im Bund

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.